Kürbis-Vielfalt

Kürbis in einer Schubkarre

Mein Lieblingsname ist "Kürbis". Du bist ein Kürbis. Oder Sie sind es nicht. Ich bin.

/ Harrison Salisbury /

Kürbis mit mehr als 500 Samen, und das Mittagessen ist abwechslungsreich, er kann verwendet werden, um Desserts, Suppen, Salate, Konserven und sogar Butter zuzubereiten.

Magst du Kürbis?

Schauen wir uns in diesem Artikel an, was ein Kürbis ist; ihr Nährwert und ihre Sorten; Wissenswertes und natürlich Rezepte.

Kürbis

Kürbis ist die Frucht mehrerer Kulturpflanzen der Gattung Cucurbita. Kürbis ist nach morphologischer Klassifikation eine Beere.

Kürbisse wurden ursprünglich nur in Lateinamerika angebaut, hauptsächlich im modernen Mexiko. Sie begannen vor etwa 6000 Jahren angebaut zu werden. In Europa wurden sie erst nach den großen geographischen Entdeckungen des 16. Jahrhunderts angebaut. Kürbis wurde in Europa zu einer anerkannten Lebensmittelpflanze 17. Jahrhundert

Kürbis ist eine runde Winterkürbissorte mit glatter, leicht gewellter Schale und meist gelb bis orange. Die dicke Schale enthält Samen und Fruchtfleisch.

Kürbis ist kalorienarm, aber reich an Vitaminen und Mineralstoffen, die auch in Samen, Blättern und Säften enthalten sind.

Kürbisse gehören zu den ältesten domestizierten Pflanzen. Kürbisse werden häufig für den kommerziellen Gebrauch sowie für Lebensmittel, Ästhetik und Erholung angebaut. China und Indien machen zusammen die Hälfte der weltweiten Kürbisproduktion aus.

Der Name des Kürbisses

Laut dem Oxford English Dictionary leitet sich das englische Wort Kürbis vom altgriechischen Wort „πέπων romanisierter Pepon ”bedeutet "Melone". Nach dieser Theorie wurde der Begriff aus dem lateinischen Wort peponem und dem mittelfranzösischen Wort pompon in das frühneuzeitliche englische Pompon umgewandelt, das von englischen Kolonisten des 17. 

Ein alternatives Kürbisderivat ist das Wort pôhpukun aus Massachusetts, das „rund wächst“. Der Begriff wurde höchstwahrscheinlich von den Einwohnern von Wampanoag (die den Wôpanâak-Dialekt von Massachusetts sprechen) verwendet, um englischen Pilgern in der Kolonie Plymouth im heutigen Massachusetts Kürbisse vorzustellen. 

Der Begriff „Kürbis“ hat keine harmonisierte botanische oder wissenschaftliche Bedeutung und wird synonym mit den Wörtern „Kürbis“ und „Winterkürbis“ verwendet. In Nordamerika und Großbritannien bezieht sich der Kürbis traditionell nur auf runde Winterkürbis-Rund-Orangen-Sorten, die hauptsächlich von Cucurbita pepo abgeleitet werden, während sich in Neuseeland und Australien der Begriff Kürbis meist auf den ganzen Winter bezieht. quetschen.

Nährwert von Kürbis

Kürbis liefert auch eine Reihe von essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen:

  • Vitamin A.
  • Vitamin C
  • Vitamin E.
  • Riboflavin
  • Kalium
  • Kupfer
  • Nanganesisch
  • Thiamin
  • Vitamin B-6
  • Folat
  • Pantothensäure
  • Niacin
  • Eisen
  • Magnesium
  • Phosphor

Kürbisse sind eine fantastische Ballaststoffquelle. Die empfohlene Ballaststoffmenge für Erwachsene beträgt 25 g bis 38 g pro Tag.

Ballaststoffe verlangsamen die Aufnahme von Zucker im Blut, fördern den regelmäßigen Stuhlgang und gleichen die Verdauung aus. Eine gesunde Ballaststoffzufuhr kann auch dazu beitragen, das Risiko von Dickdarmkrebs zu verringern.

Mit einer Tasse gekochtem, frischem Kürbis und mehr als 3 g Dosenkürbis mit fast 7 g Ballaststoffquelle kann das Hinzufügen von Kürbis zu Ihrer täglichen Ernährung einer Person helfen, zuzunehmen Faser Anzahl.

Kürbissorten

verschiedene Kürbisse
  • 100 Jahre alter Kürbis
  • Winter süß
  • Schokoladenkürbis
  • Das kleine Baby
  • Amazonka
  • Ambar
  • Australischer Butterkürbis
  • Kürbis aus Neuseeland
  • Bananenkürbis
  • Butternuss
  • Bohrer
  • Hubards Kürbis  
  • Muscat de Provence
  • Moore-Gold
  • Rosenkürbis   
  • Kurs 
  • Spafeti-Kürbis 
  • Türkischer Beerenkürbis
  • Uchiki wer
  • Zektnuss
  • Nackte Samen
  • Melonenkürbis
  • Orangen-Dessertkürbis

Lesen Sie mehr über sie hier >>

Wissenswertes über Kürbisse

  • Jeder Kürbis produziert etwa 500 Samen.
  • Aschenputtel hat Kürbisse populär gemacht. Die Fee verwandelte den Kürbis in eine Kutsche, um das Aschenputtel zum Ball des Prinzen zu bringen.
  • Kürbisse wurden erstmals 1584 von dem französischen Forscher Jacques Cartier als Kürbisse bezeichnet.
  • Kürbisse wachsen überall außer in der Antarktis.
  • Kürbisse waren an Halloween nicht immer beliebt. Die Tradition des Kürbisschneidens an Halloween begann mit einer erschreckenden irischen Volksgeschichte über einen Mann namens Skop Jack. In Irland und Schottland begannen die Menschen, in Wurzelgemüse wie Rüben und Rüben Gesichter zu schneiden, um böse Geister zu verscheuchen. Einwanderer, die in die Vereinigten Staaten zogen, brachten diese Tradition mit.
  • Essbar sind gelb-orange Blüten, die an Kürbisranken blühen.
  • Der Kürbis wurde höchstwahrscheinlich am ersten Thanksgiving serviert, das 1621 von Pilgern und Indianern gefeiert wurde.
  • Der älteste amerikanische Kürbiskuchen war ganz anders als das, was wir heute genießen. Pilger und frühe Siedler machten Kürbiskuchen, indem sie einen Kürbis ausstellten, die Schale mit Milch, Honig und Gewürzen füllten und backten.
  • Die frühen Siedler trockneten die Kürbisschalen, schnitten sie in Streifen und Pina-Matten.
  • "Welthauptstadt der Kürbisse" ist Morton, Illinois. Libby Kürbisindustrie nach Hause.
  • Illinois hat die größte Anzahl von Kürbissen. Jährlich werden rund 12 Hektar Kürbis geerntet.
  • Kürbisse galten einst als Heilmittel gegen Sommersprossen und Schlangenbisse.
  • Naturmedizin-Experten haben gezeigt, dass die Verwendung von Kürbiskernen bei Männern Prostata-Erkrankungen reduziert Risiko.

Kürbisrezepte

Kürbis

Weitere Rezepte finden Sie hier - Rezepte

Antwort